Karte der EU
 
 

Umweltausschuss will Naturschutzrichtlinien erhalten

Der Umweltausschuss des EU-Parlaments unterstützt die vollständige Umsetzung der EU-Naturschutzrichtlinien. Das geht aus seinem beim Treffen am 22. Dezember abgestimmten Bericht zur Halbzeitbewertung der EU-Biodiversitätsstrategie hervor.

Mit 60 zu 3 Stimmen bei einer Enthaltung haben die ParlamentarierInnen den Bericht angenommen. Sie fordern eine Verbesserung der Umsetzung der EU-Vogelschutz- und Fauna-Flora-Habitatrichtlinie und sprechen sich explizit gegen eine Veränderung der Richtlinien aus.

„Die Halbzeitbewertung von Europas Biodiversitätsstrategie bis 2020 zeigt glasklar, dass maßgebliche zusätzliche Anstrengungen erforderlich sind, um die Zielsetzungen bis 2020 zu erreichen”, sagte Mark Demesmaeker von der Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer (EKR), der den Bericht eingebracht hatte.

Zuvor hatten auch die zuständigen MinisterInnen im Umweltrat für die Erhaltung der Richtlinien plädiert (EU-Umweltnews am 16. Dezember). Im Februar wird das Parlament im Plenum über den Bericht abstimmen.  [ej]


Videoaufzeichnung der Ausschusssitzung

Mitteilung der EKR (engl.)