Karte der EU
 
 

Biodiversität braucht komplexes Management

Wie können der Schutz der Biodiversität und eine nachhaltige sozioökonomische Entwicklung in Natura-2000-Schutzgebieten miteinander verbunden werden? Diese Frage haben ForscherInnen im Auftrag der EU-Kommission bearbeitet und ein System zur Bewertung von Managementplänen für Natura-2000-Schutzgebiete veröffentlicht.

Das Natura-2000-Netzwerk ist ein Netz von Schutzgebieten, das in der EU nach Vorgaben der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie) errichtet wird. Die WissenschaftlerInnen haben den Grad der biologischen Vielfalt und der menschlichen Eingriffe anhand von Daten über bestehende Schutzgebiete bestimmt und vier Kategorien von Schutzgebieten erstellt, anhand derer sie Gebiete in Italien klassifiziert haben. In der ersten Gruppe, in die mehr als die Hälfte der untersuchten Schutzgebiete fallen, gibt es eine überdurchschnittlich hohe Biodiversität und überdurchschnittliche Auswirkungen durch menschliche Aktivitäten. Laut den ForscherInnen haben Schutzgebiete dieser Gruppe den höchsten Bedarf an Managementplänen, die sozioökonomische Entwicklungen und Schutzmaßnahmen integrieren. Gebiete der zweiten Gruppe weisen eine hohe Biodiversität und geringe menschliche Eingriffe, der dritten Gruppe eine geringe Biodiversität und wenige Eingriffe und der vierten Gruppe eine geringe Biodiversität und viele Eingriffe auf. Laut den ForscherInnen reichen für Schutzgebiete der letzten beiden Gruppen Managementpläne aus, die Schutzmaßnahmen ohne die Integration sozioökonomischer Entwicklungen durchführen.

Diese Methode soll EntscheidungsträgerInnen helfen, die optimalen Managementpläne für jeweilige Schutzgebiete anzuwenden. In der FFH-Richtlinie gelten Managementpläne als wichtige Werkzeuge, um Schutzmaßnahmen in Natura 2000-Gebieten umzusetzen.

Zudem hat die Kommission ein Handbuch über die Finanzierungsmöglichkeiten von Natura-2000-Projekten für die Förderperiode von 2014 bis 2020 veröffentlicht.  [ej]


Mitteilung der Kommission

Natura-2000-Finanzierungshandbuch Teil 1

Natura-2000-Finanzierungshandbuch Teil 2