Karte der EU
 
 

Ihr Portal zur Europäischen Umweltpolitik

Herzlich willkommen beim EU-Koordinationsbüro des Deutschen Naturschutzrings!

Hier finden Sie umfangreiche Informationen zu (beinahe) allen Aspekten der europäischen Umweltpolitik: aktuelle Gesetzgebungsverfahren, Hintergrundtexte, Kontaktpersonen und weiterführende Verweise.

Die EU spielt für die deutsche Umweltpolitik eine immer wichtigere Rolle. Wer heute umweltpolitisch mitreden will, muss daher über Europa reden. Alles was Sie brauchen, um sich aktiv in die EU-Umweltpolitik einzumischen, finden Sie auf diesen Seiten. Und wenn Sie etwas vermissen, schreiben Sie uns: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Wenn Sie bequem auf dem Laufenden bleiben wollen, dann abonnieren Sie unseren monatlichen Informationsdienst "umwelt aktuell" oder unseren elektronischen Newsletter!

Ihr Team vom EU-Koordinationsbüro

Umweltnews

  • 29.08.2014 - Der Umweltcheck für EU-ParlamentarierInnen ist fertig

    Die Webseite umweltcheck-europarl.de gibt einen Überblick über die aktuellen EU-Abgeordneten in Bezug auf europäische Umweltpolitik. Die ParlamentarierInnen lassen sich in Bundesländer, Fraktionen oder Ausschüsse filtern. Alle PolitikerInnen wurden einem individuellen Umweltcheck unterzogen. So lässt sich überprüfen, wer nicht nur gerne über die Umwelt redet, sondern auch zukunftsverträglich handelt.
    weitere Informationen
  • 29.08.2014 - Die neuen Deregulierungs- und Entdemokratisierungstendenzen der EU

    Seit der Verabschiedung der Strategie Europa 2020 im Juni 2010 werden auf Wunsch der Industrie mehr und mehr vermeintliche Wirtschaftshindernisse abgebaut – auf Kosten von Umwelt, Verbraucher, der Demokratie und der Transparenz. Der neue Steckbrief der DNR EU-Koordination fasst die derzeitigen EU-Prozesse der Deregulierung, Entbürokratisierung und Entdemokratisierung zusammen.
    weitere Informationen
  • 27.08.2014 - Siebzig neue Meeresschutzgebiete ausgewiesen

    Nach der Jahrestagung der Nordostatlantik-Staaten, auch Oslo-Paris-Konvention (OSPAR) genannt, haben Schottland, Spanien und Portugal weite Gebiete auch außerhalb der Küste ausgerufen. Mit der Sicherung von diversen Ufergebieten werden erstmalig Tiefseegebiete und sogenannte Seeberge geschützt.
    weitere Informationen
weitere EU-Umweltnews